Zuverlässige Holzversorgung

Kurzumtriebsplantagen

Die Energiewende stellt uns vor spannende Herausforderungen. Im Rahmen einer zunehmend diskutierten „Wärmewende“ gewinnt klimaneutrales Heizen an Bedeutung. Holz spielt dabei bereits jetzt eine große Rolle – vor allem in den waldreichen Regionen Süddeutschlands. Aufgrund knapper Ressourcen ist es für uns eine Herausforderung, dieser umweltfreundlichen Energiegewinnung im Norden weiter zum Durchbruch zu verhelfen.

 

Holz bietet viele positive Optionen

Holz ist ein kostengünstiger und klimaneutraler Brennstoff, der auch bei reinen Heizkonzepten einen niedrigen Primärenergiefaktor sicherstellt. Zur langfristigen Absicherung der Verfügbarkeit von Holz als Brennstoff hat sich ein neues Instrument am Markt etabliert: Das Anlegen von Plantagen mit schnellwachsenden Bäumen, sogenannten Kurzumtriebsplantagen, vorwiegend auf landwirtschaftlich weniger ertragreichen Nutzflächen.

Was ist eine KUP?

Im Gegensatz zum Wald, der auf langfristige Erntezyklen ausgelegt ist, wird eine Kurzumtriebsplantage (KUP) für ein maschinelles Abernten im etwa dreijährigen Rhythmus angelegt. Dabei werden Baumarten verwendet, die nach dem Abernten wieder austreiben. Je nach Bodenart und Niederschlagsmenge kommen vor allem Pappel, Weide und Robinie in Frage. Die Bewirtschaftungsweise einer KUP ist generell extensiv mit kaum Düngemittel- und wenig chemischem Pflanzenschutzmitteleinsatz. Als Folge ist die CO2-Bilanz viel niedriger und die Biodiversität deutlich höher als bei vielen anderen Bioenergieträgern.

Energy Crops GmbH

Die Energy Crops GmbH ist ein Unternehmen der Vattenfall-Gruppe, das derzeit rund 2.000 ha KUP in Brandenburg und im benachbarten Westpolen bewirtschaftet. Damit stellt das Unternehmen einen Teil der Brennstoffversorgung des Biomasse-Heizkraftwerks Märkisches Viertel in Berlin sicher.

Darüber hinaus bietet Energy Crops für die Wohnungswirtschaft und andere Wärmenutzer eine langfristig abgesicherte Brennstoffversorgung an. In Zusammenarbeit mit Vattenfall kann auch ein Wärmeliefer-Contracting auf Basis von Holzbrennstoffen in der Metropolregion Hamburg und im Großraum Berlin umgesetzt werden.

 

In Nordwestdeutschland gibt es seitens der Landespolitik ein großes Interesse, die Wärmewende durch Heizen mit Holz zu unterstützen. Daher baut Energy Crops hier seine Aktivitäten aus und legt erste KUP-Flächen in Schleswig-Holstein an.

Das Unternehmen setzt auf eine enge, langfristig angelegte Kooperation mit der regionalen Landwirtschaft und kann dadurch den Holzbrennstoff über 20 Jahre sicher und zu klar kalkulierbaren Preisen produzieren und anbieten.

Die Energy Crops bietet der Landwirtschaft in Zeiten schwankender Erzeugerpreise Planungssicherheit und eine zusätzliche Perspektive der nachhaltigen Bewirtschaftung, der Wohnungswirtschaft und anderen Wärmenutzern in einer energiewirtschaftlich unübersichtlichen Zeit einen stabilen Rahmen für eine regenerative Wärmeversorgung.