Anbau schnell

wachsender Hölzer auf Ackerflächen

Der Bewirtschaftungsaufwand von KUP ist vergleichsweise gering. Schnell wachsende Bäume wie Pappeln, Weiden, Robinien oder auch Esche, Erle und Birke verbleiben über den gesamten Zeitraum nach der Pflanzung im Boden und werden im zwei- bis vierjährigen Turnus geerntet. Die erzeugten Hackschnitzel werden in Biomasseheizkraftwerken zur klimaneutralen Energieerzeugung eingesetzt.

Die politischen Rahmenbedingungen sind günstig, denn die Energieerzeugung aus Biomasse ist ein wichtiger Baustein zur Verwirklichung der europäischen Klimaziele. Und die Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Grenzertragsstandorte mit KUP sichert dem Landwirt Erträge und vermeidet Konkurrenz mit der Nahrungsmittelproduktion.